Wie können wir helfen?

Durchsuchen Sie unsere Anleitungen und FAQ Seiten

Drucken

Sonderbehandlung von ‘Wahlfach Informatik’ im Abschluss

In Real-, Werkrealschulen und SBBZ mit entsprechenden Bildungsgängen kann das Wahlfach Informatik auch Teil der Hauptschul-, Werkrealschul- oder Realschulabschlussprüfung sein.
In einem Schreiben des Kultusministeriums vom 2. Mai 2022 wird eine Änderung der enstprechenden Prüfungsordnungen angekündigt, die bereits ab dem SJ 2012/0222 Anwendung finden soll.

Die Leistungen im Wahlfach Informatik sollen

  • nur auf Wunsch der Schülerinnen und Schüler in die Berechnung der Prüfungsleistungen und des Durchschnitts einbezogen werden
  • unberücksichtigt bleiben, wenn sie zum Nichtbestehen der Prüfung führen würden
  • beim HSA auf Wunsch gar nicht ausgewiesen werden
  • Es soll im Abschlusszeugnis vermerkt werden, falls die Leistung nicht für den Durchschnitt und das Bestehen der Prüfung berücksichtigt wird

Umsetzung in zeufix

  • Die Leistung im ‘Wahlfach Informatik’ wird automatisch nur als maßgebend für die Berechnung des Gesamtdurchnittes gewertet, wenn diese die Note 4 oder besser beträgt und zur Verbesserung des Durchschnittes führt. Einen entsprechenden Text sehen Sie ggf. in den Hinweisen zur Berechnung der Prüfung und auf dem Ausdruck “Notenbekanntgabe”. Die Abfrage des Schülerwunsches ist somit nicht notwendig, da zeufix automatisch die Wahl zum Vorteil der Schüler/innen trifft.
  • Falls die Note nicht für den Gesamtdurchschnitt berücksichtigt wird, wird dies im Abschlusszeugnis automatisch mit einem Stern (*) und der Fußnote “* Nicht maßgebend für das Bestehen der Abschlussprüfung” ausgewiesen.
  • Soll die Note auf Schülerwunsch gar nicht ausgewiesen werden, so entfernen Sie einfach die Teilnahme des Schülers / der Schülerin aus dem Fach ‘Wahlfach Informatik’ oder löschen Sie die Note im 2. HJ.

Inhaltsverzeichnis